Werkstattgespräch mit dem Dramaturgen Matthias Schiffner

„Ein Stück ist nur so stark wie seine Figuren“, meint der Dramaturg Matthias Schiffner, der zum Beispiel die aktuelle Inszenierung von „Tod eines Handlungsreisenden“ am Theater der Jungen Welt Leipzig betreut hat. In der Dramatik ist vollkommen klar, dass jede Figur durchgestaltet ist und jeder Dialog, jede Regieanweisung eine Funktion hat – und dass der Dreh- und Angelpunkt Konflikte sind. So streng braucht es in der Prosa nicht zuzugehen, aber lernen können literarisch Schreibende davon viel.
Deswegen geht die Einladung zum vierten Werkstattgespräch an Matthias Schiffner. Er studierte Literaturgeschichte, Theater- Film- und Fernsehwissenschaften und Philosophie und arbeitet seit 1984 als Dramaturg. Von Paderborn führte ihn sein beruflicher Weg über Oldenburg und Wilhelmshaven nach Leipzig, wo er seit 2002 am Theater der Jungen Welt wirkt.
Das Werkstattgespräch findet am Dienstag, 6.11.2012, 19 Uhr 30 in der Prosawerkstatt. Eintritt: 5 Euro
Da der Platz begrenzt ist, sichert die Anmeldung einen Sitzplatz. Adresse und Anfahrt
Es macht Sinn, im Vorfeld ein Stück gesehen zu haben, an dem Matthias Schiffner als Dramaturg arbeitete. Die Teilnehmer der Prosawerkstatt sehen am Donnerstag, 1.11. 19 Uhr 30 „Tod eines Handlungsreisenden“ von Arthur Miller am Theater der Jungen Welt.

Foto: privat

Dieser Beitrag wurde unter Werkstattgespräche abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar