Recherche, Rechtschreibung und andere Kleinigkeiten

Wenn Sie sich mit einem Text bei einem Wettbewerb, Verlag oder Lektor vorstellen, achten Sie darauf, dass Ihr Manuskript einen professionellen Eindruck macht. Das heißt: das Papier ist blütenweiß und mit tiefschwarzen, gut lesbaren Buchstaben bedruckt, frei von Knicken und Eselsohren. Der Text sieht aus, wie Texte in einem Buch für gewöhnlich aussehen. Sie sollten Ihre Kreativität in den Inhalt der Zeilen legen.
Absolut hieb- und stichfest muss die Rechtschreibung sein. Sicher, auf hundert Seiten schleicht sich selbst bei einem guten Verlag mal ein Fehler ein, aber wenn Ihr Manuskript mehr als einen Fehler pro Seite enthält, könnte es so aussehen, als würden Sie zu wenig Sorgfalt auf Ihr Metier verwenden. Und: der Lesende möchte sich auf den Inhalt konzentrieren und nicht mehr Geduld aufbringen als Sie beim Schreiben. Der einfache Check erfolgt durch die Rechtschreibprüfung des Word-Programms. Übrigens gilt die neue Rechtschreibung. Da die deutsche Sprache selbst für Profies eine Herausforderung bleibt, hilft in Zweifelsfällen der Duden und die Duden-Hotline. Auf der Duden-Webseite gibt es kostenlos ständig was zu entdecken.
Bei einem weiterem Punkt geht es um die Glaubwürdigkeit Ihres Textes. Schon eine Ungereimtheit, und der Leser beginnt an Ihrem Text zu zweifeln. Eine weitere, und die Illusion einer in sich stimmigen Welt bröckelt. Noch eine, und der Leser legt den Text beiseite.
Also: Recherchieren Sie. Machen Sie Notizen, wo auch immer Sie auf etwas Interessantes stoßen. Fotografieren Sie. Speichern Sie Links. Fragen Sie Menschen, die sich auskennen, benutzen Sie Nachschlagewerke und das Internet, wenn Sie Details brauchen. Ein Autor muss genauso wie ein Journalist nicht alles wissen. Aber er muss wissen, wen er fragen kann.
Eine wichtige Rückmeldung erfolgt durch einen Erstleser, also einen Menschen in Ihrem Umfeld, dem Sie vertrauen. Geben Sie ihm den Text ohne Vorerklärungen. Fragen Sie ihn, wenn er fertig gelesen hat, nach seinen Eindrücken. Hören Sie heraus, ob die Handlung verständlich ist. Seien Sie dankbar für jeden Hinweis. Ein Erstleser ist ein wertvolles Korrektiv, nicht nur was Rechtschreibfehler angeht.

Dieser Beitrag wurde unter Werkzeuge abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar