Erfahrungen der Teilnehmer

Lesen Sie Kommentare zur Arbeit der Prosawerkstatt von der alten Webseite oder hinterlassen Sie selbst eine Lobhudelei. Kritik und Anregungen auch gern an kontakt[ät]prosawerkstatt.de

Lyranima – 2010/01/22 14:39
Endlich
habe ich in der Prosawerkstatt genau das gefunden, was ich brauche: kritische Textanalyse eigener Texte verbunden mit der Vermittlung von theoretischen Aspekten und Übungen zu verschiedenen Themen. Ich profitiere von Annas Analysefähigkeit und ihrer Fachkenntnis. Schön, einen Profi wie Anna an seiner Seite zu haben! Und natürlich ist es auch eine einfach schöne Atmosphäre. Ich freue mich auf jedes Treffen.
Marion

M.M. (Gast) – 2010/04/27 16:52
26 Buchstaben
können einem das Leben schon schwer machen. Aber Anna Kaleri weiß, wie sie in welcher Reihenfolge wirken und warum. Oder: warum auch nicht. Wer also sein theoretisches Wissen füllen möchte und eigene Texte im kleinen Kreis diskutieren mag,
ist in diesem Kurs gut aufgehoben.

tobias f. (Gast) – 2010/05/08 14:24
wochenendschreibkurs 04/10
Mir hat der Schreibkurs von Anna Kaleri einiges gebracht. Durch den Wechsel von Theorie und praktisch angewendeten Schreib- und Stilübungen bekommen die Schreibwilligen ein Gefühl für die eigene Fingerfertigkeit. Will auch sagen: Kommt alle heraus aus euren „muffigen“ Schreibstuben und lasst Luft an eure Texte. Das Ding muss atmen. Angemessene Kritik ist wichtig, um übersehene Schwachstellen und eventuelle Konstruktionsféhler auszumachen, zu überdenken und später zu überarbeiten.

Katharina (Gast) – 2010/08/09 00:28
Wenn wir gerade nicht dem Geruch eines Apfels nachspüren oder allen Assoziationen zu einem Ziegelstein folgen, beschäftigen wir uns mit unseren eigenen Texten. Diese Arbeit verblüfft mich immer wieder – und Arbeit ist es wirklich. Mal einfach so ein paar wohlklingende Worte hinzukritzeln ist das eine. Festzustellen, was man alles weglassen, klarer oder besser sagen kann, das andere. Aber es lohnt sich!

Andrea G. (Gast) – 2011/02/05 15:37
Erzählweisen
Komisch, die Prosawerkstatt hatte ich mir genau so vorgestellt oder gewünscht: Themen zur Erzähltheorie, die die Vielfalt der Möglichkeiten bewusst machen, Gruppenlektorate, die die Stärken und Schwächen des eigenen Stils hervorheben und eine entspannte Atmosphäre, in der man sich konstruktiv austauscht…
Bis zum nächsten Mal, ich freu mich schon!

Alice (Gast) – 2011/11/01 20:34
Wunderbar
Schon seit einiger Zeit habe ich eine Schreibwerkstatt gesucht und bin wirklich unglaublich froh, diese Prosawerkstatt von und mit Anna Kaleri gefunden zu haben. Sowohl im Intensivkurs am Wochenede, den man ja eigentlich aus der Arbeitswoche schon nicht wirklich taufrisch begeht, als auch die abendlichen fortlaufenden Stunden im Semester, verfliegt die Zeit und ich gehe immer begeistert und voller Anregungen nach Hause. Die Anstrengung merke ich dann erst sehr viel später, denn gearbeitet wird dort wirklich mit Schreibübungen, die den Geist durchlüften und auf Trab bringen, Theorie, Grundsätzlichem zum Schreibhandwerk und einer Menge spannender Diskussionen und Auseinandersetzungen. Wunderbar, und das hatte ich nicht unbedingt erwartet, dass auch die eigenen Texte in der Gruppe bearbeitet werden. Man kann so auf ganz unmittelbare Weise nachvollziehen, was an einem Text funktioniert oder eben auch nicht. Kritik und Diskussionen erlebe ich als ehrlich, interessant,konstruktiv und immer wohlwollend.

Wer wirklich etwas lernen möchte oder sich auch nur interessiert, warum Geschichten bezaubern oder langweilen, dem kann ich diese Prosawerkstatt nur wärmstens empfehlen. Man läuft hinterher in jedem Fall mit anderen Augen durch die Welt!

Andrea G. (Gast) – 2011/11/02 12:33
Der Spannungsbogen des Intensivkurses „Spannung“ war auf jeden Fall gelungen! Praktische Impulsübungen, Textanalysen, Basiswissen, wie Spannung funktioniert… und dazu am Schluss die Kritik der eigenen Texte. Daraus konnte ich viele Ideen mitnehmen. Und die Atmosphäre in der Buchbinderwerkstatt mit lustigen anderen Teilnehmerinnen und Annas sanfte Art hab ich sehr genossen :-) Vielen Dank!

Dieser Beitrag wurde unter Teilnehmerstimmen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Erfahrungen der Teilnehmer

  1. Tina sagt:

    Ich bin unglaublich froh, die Prosawerkstatt – eigentlich durch einen Zufall – gefunden zu haben. Nach einem Abend Prosawerkstatt bin ich angefüllt mit Inspiration, Wissen und manchmal auch konstruktiver Verunsicherung, die es aber dringend braucht, um mit dem eigenen Schreiben voranzukommen. Ich kann sie allen empfehlen, die ihre Textideen auch handwerklich gut zu Papier bringen möchten.

  2. Roland B. sagt:

    Ich durfte vor kurzem ein langes Wochenende in der Denkmalschmiede Höfgen „mit allen Sinnen schreiben“. Es war sehr inspirierend, hochinteressant und äußerst motivierend. Der Kurs und sein Programm waren von Anna auf’s beste vorbereitet und ihre Leitung vor Ort war ruhig und angenehm. Ich habe viel gelernt und meine Lust am Schreiben wurde sehr befördert. Ich bin dort vier Tage aus der Zeit und aus der Welt gefallen … prima!
    Die Kurse der Prosawerkstatt kann ich nun aus eigener Erfahrung sehr empfehlen.

  3. Pingback: Was spricht für die Intensivkurse der Prosawerkstatt? | Prosawerkstatt Leipzig

  4. B.F. sagt:

    Ich blicke gern auf die Zeit zurück, die ich unter deinen strengen und geschulten Augen lernen durfte, mit Texten umzugehen. Im Gedächtnis bleiben mir klare, schonungslose aber auch Mut machende Kritiken aus dem Kreis und von dir, die in mir den Respekt vor dem Schreiben vergrößert haben. Mein größtes Manko war die mangelnde Zeit und meine fehlende Beobachtungsgabe, einen Text nach bestimmten Kriterien zu durchforsten. Wenn ich Dienstag Abend nach 12 Stunden Arbeit schreiben und lernen wollte, fehlte mir die Frische. Deshalb war es vernünftig, aufzuhören. Aber das ist nur aufgeschoben, weil mir klar ist, dass ich wenn mal das Pflichtprogramm gelaufen ist, Zeit zum Schreiben sein wird. Ein wichtiger Hinweis von dir war, sich von der eigenen Geschichte zu lösen und der Handlung in einer Geschichte Raum zur Entwicklung zu lassen. Genauso muss ich mir selbst noch Zeit geben, wenn ich jetzt noch nicht schreiben kann. Das wird noch. Vielen Dank dir und Euch.

  5. Bettina sagt:

    Meine Zeit in der Prosawerkstatt war für mich eine Möglichkeit Luft an die Texte zu lassen, die bis dahin in der Schublade schlummerten. Das hieß einerseits sich zu öffnen und im gleichen Zug aber auch Kritik zuzulassen. Ich lernte Kritik anzunehmen und Kritik zu üben. Das Wichtigste aber war die Erkenntnis, den eigenen Text mit mehr Abstand zu betrachten. Die Schreibübungen, die Vermittlung von Theorie und die gemeinsame Textarbeit haben mein Schreiben vorangebracht und mir geholfen, das Schreiben nicht als etwas Abstraktes zu sehen, sondern als ein Handwerk, das täglich ausgeführt werden muss, damit es nicht verkümmert. Und im Zweifel setzt Anna Kaleri noch mal den Hobel an oder vermittelt in einem Intensivseminar den letzten Schliff. Die Prosawerkstatt empfehle ich deshalb gern und dankbar weiter!

Schreib einen Kommentar